Schulpastoral

Bistum Regensburg

SPtrifftUniDie Referent/innen für Schulpastoral der bayrischen (Erz-)Diöziösen trafen sich im September in Nürnberg mit Vertreter/innen verschiedener Universitäten, um Möglichkeiten einer verstärkten Zusammenarbeit zu besprechen. Ziel ist einerseits, die Studierenden mehr über Schulpastoral zu infomieren und andererseits, die Forschung über Schulpastoral zu verstärken.

Bei dem Gespräch zwischen den Referent/innen für Schulpastoral und den Vertreter/inne/n aus der Wissenschaft, das regelmäßig stattfinden soll und nun zweiten Mal durchgeführt wurde, geht es vor allem um einen Austausch über aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen in Theorie und Praxis der Schulpastoral.

Vertreter/innen der Lehrstühle waren Prof. Dr.Joachim Burkhard (KHS-München)- Freiburg, Benediktbeuern, Dr. Simone Birkel, Dozentin im Studiengang Religionspädagogik für das Fach Jugend- und Schulpastoral,  Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie Claudia Mayer, ebenfalls Kath. Universität Eichstätt, Übungen für Lehramtsstudierende und Studierende in Mag. Theol.

Aufgrund des letzten Gespräches werden inzwischen in die Übungen der Lehramtsstudierenden die Vertreter der Schulpastoral der Diözese Eichstätt eingeladen, um auch Schulpastoral in der Praxis kennen zu lernen. Im Erzbistum München und Freising findet mit wissenschaftlicher Begleitung durch Prof. Burkhard die Entwicklung von Qualitätsstandards für die Schulpastoral statt.

Fr. Dr. Birkel hat den Referenten für Schulpastoral der Diözese Eichstätt nun ebenfalls eine Kooperation angeboten, bei der diese ggf. in einer der Vorlesungen zur Schulpastoral Beispiele aus der Praxis einbringen könnten.

Fr. Noffke, Referentin für Schulpastoral der Diözese Regensburg, berichtet, dass sie im Rahmen eines Seminars des Lehrstuhls für Religionspädagogik an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Scheuchenpflug mitwirkt und Lehramtsstudierenden für Kath. Religion Schulpastoral an den verschiedenen Schularten vorstellt.

Ansonsten ist die Schulpastoral in der wissenschaftlichen Landschaft leider noch immer wenig präsent, wohingegen der Jugendpastoral nach wie vor – sogar bei Veranstaltungen für Lehramtsstudierende – eine größere Bedeutung zugemessen zu werden scheint.

Alle Beteiligten sind sich jedoch einig darin, dass es auch künftig sinnvoll ist, die Schulpastoral auch an verschiedenen Fakultäten immer wieder ins Gespräch zu bringen und alle Ansatzpunkte zu nutzen, um dieses nach wie vor wachsende Feld der Pastoral stärker in den Fokus der wissenschaftlichen Diskussion zu rücken.

Die Mittagspause nutzte dann ein Großteil der Konferenz und der eingeladenen Gäste dazu, sich auch an der Demonstration der FridaysForFuture-Bewegung in Nürnberg zu beteiligen und dadurch auch ihre Unterstützung für eine Veränderung der aktuellen Umweltpolitik zugunsten einer stärkeren Bewahrung der Schöpfung zu zeigen.


Von links nach rechts:

Erdmute Fischer (PA), Tom Schneider (BA), Ulrich Geißler (WÜ), Dr. Birkel (Uni Eichstätt/FH), Susanne Noffke (R), Helga Kiesel (WÜ), Gerhard Schneider (M), Armin Hückl (EI), Markus Moder (verdeckt (A), Claudia Mayer (Uni Eichstätt)